Dienstag, 1. Juni 2010

Hohe Warte droht Verbauung

Die SPÖ/ÖVP Baulobby hat wieder einmal vor, Grün- und Sportflächen zu ihren Gunsten und zu Lasten der Allgemeinheit zu opfern.
Das Sportamt hat die Flächen an eine Nationalbanktochter unter der Auflage der Sanierung der Tribünen etc verpachtet. Diese Hohe Warte ErrichtunggesmbH hat sich aber an keinen der Punkte im Vertrag gehalten - und soll jetzt noch mit einer Baulandwidmung belohnt werden.
wenn der Flächenwidmungsplan Ende Juni so beschlossen wird, könnte das so aussehen.Hohe_Warte_Visual_Red
Ebensolche Geschenke gibt es auf dem Areal der ehemaligen Präsidentenvilla zugunsten einer Privatstiftung. Solange die anderen Parteien ihre ihnen zugehenden Spenden nicht offenlegen, wird es solche eigenartigen Bevorzugungen geben, fürchte ich. Das muss ein Ende haben!

es gibt auch eine facebookgruppe. wir freuen uns über unterstützung!:
//www.facebook.com/group.php?gid=126788294009317
Michael (Gast) - 2. Jun, 12:00

Frechheit !!!

Wieder einmal ein absoluter Skandal ... hoffe sehr, dass die Grünen mit den BI's viribus unitis etwas ausrichten können * ich sag' nur - und das zum wiederholten Male: (R)Oc(k)tober, yesss !!! ... ;o)

architekt (Gast) - 2. Jun, 15:50

es ist eine schande wie in wien mit öffentlichen grünräumen umgegangen wird
in den wenigen zentralen grünräumen erfolgen umwidmungen in bauland: semmelweisklinik, auer welsbach park, hohe warte, augarten, sensengasse.
das wird alles in politnahen seilschaften zugunsten von privaten investoren ausgeschnapst und hier werden zig millionen verdient.
siehe auch towntown- es wird umgewidmet ohne öffentliche wettbewerbe und ohne übergeordnetes konzept. eine stadtplanung im öffentlichen interesse existiert in wien nicht mehr!
danke sabine gretner!

wolfgang (Gast) - 3. Jun, 16:33

Freunderlwirtschaft

Weiß man, wem diese Errichtungsgesellschaft gehört und über welches Firmengeflecht die SPÖ dabei mitschneidet?

sab - 4. Jun, 08:59

rotschwarze baulobby

die hohe warte errichtungsgesmbh (hw) ist eine tochter der ig immobilien. diese wiederum eine tochter der nationalbank. hr. walla ex chef (spö) der nationalbank hat damals dafür gesorgt, dass die fläche vom wiener sportamt ( ma51) an die hw verpachtet wird, plötzlich hatte er bei der vienna mitgemischt, und für deren zustimmung gesorgt. lächerlich billige pacht und unter der auflage von der verpflichtung der sanierung der sportanlage. wie viele wissen, ist da nichts passiert. auch der rechnuungshof hat diese transaktion scharf kritisiert. ohne folgen wie man sieht. bezirksvorsteher tiller (övp) ist auch feuer und flamme, da dürfte es andere verbindungen richtung nationalbank und ig immobilien geben. bei der präsidentenvilla ist eine privatstiftung dahinter. wie gesagt, solange parteispenden nicht offenglegt werden, ist es ein leichtes sich über umwidmungen und baulandschaffung dafür zu bedanken....
banner_145

Aktuelle Beiträge

DI
Augarten – Beschreibung: Der Augarten ist ein 52,2...
Rescheneder (Gast) - 25. Feb, 16:03
Am schönsten oder am...
So wie Vassilakou eine 180° Wendung zugunsten der Anbiederung...
//www.baustopp.at (Gast) - 4. Aug, 16:29
Alle Informationen unter: //www.baustopp .at
Alle Informationen unter: //www.baustopp .at
//www.baustopp.at (Gast) - 4. Aug, 16:26
Sehr interessante Initiative....
Sehr interessante Initiative. Hab die Projekte in Wien...
Hannes (Gast) - 20. Feb, 13:31
absolut richtig. man...
absolut richtig. man kann eigentlich mit allen immobilien...
girico - 16. Jan, 17:14

Suche

 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

stadt_planung
stadt_politik
stadt_sab
stadt_spaziertipps
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren